Sie sind hier: Startseite Lehre WS 2016/2017 Baruch de Spinoza: Ethik

Baruch de Spinoza: Ethik

Do., 08 (c.t.) - 10 Uhr, 20.10.2016-09.02.2017, wöchentlich, HG / 1.072, Dr. Cem Kömürcü

Seminar: Do., 08 (c.t.) - 10 Uhr

Frequenz: wöchentlich

Zeitraum der Veranstaltung: 20.10.2016 bis 09.02.2017

Raum: HG / 1.072

Lehprersonen: Dr. Cem Kömürcü

 

Beschreibung:

Das Werk, in dem Spinoza die wesentlichen Elemente seines Denkens vorstellt, ist die Ethik. Der zentrale Aspekt seines Werks zeigt sich in der Ausarbeitung einer sogenannten monistischen Position, die die Koexistenz zweier verschiedener Substanzen – Körper und Geist – zu überwinden sucht: beide Substanzen sollen nun durch eine einzige, immanente Substanz begriffen werden. Vor diesem Hintergrund entwickelt Spinoza seine Religionsphilosophie und Metaphysik, die viele Schriftsteller, Dichter, Musiker, Filmemacher, auch Maler inspirierte. In diesem Seminar werden wir nicht nur das 1. und 2. Buch der Ethik lesen, sondern auch Texte anderer Denker des 20. Jahrhunderts, wie etwa Gilles Deleuze, der sich selbst als Spinozist bezeichnete.

 

Literatur:

 

-Primärliteratur:

 

Baruch de Spinoza, Ethik in geometrischer Ordnung dargestellt, hrsg. von Wolfgang Bartuschat, Hamburg (Meiner Verlag) 2015.

 

-Sekundärliteratur:

Gilles Deleuze, Spinoza und das Problem des Ausdrucks in der Philosophie, München 2002.

Gilles Deleuze, Spinoza. Praktische Philosophie, Berlin 1988.

Yirmiyahu Yovel, Spinoza. Das Abenteuer der Immanenz, Göttingen 2012.

 

Artikelaktionen